Immer wieder Freest

von Rainer Rafalsky am 10.07.2020 / in Allgemein

Na, ist dieser Sandstrand nicht schon Grund genug nach Freest zu fahren? Ja genau 20 m vom Wasserwander-Rastplatz liegt dieser schöne Strand, der von morgens bis abends mit Sonne beschienen. Freest liegt am Westlichen Eingang zum Peenestrom. Ich finde, an diesem alten Fischerhafen darf man nicht vorbei segeln. Drei Segelyachten und zwei Motorboote liegen schon am Holzanleger. Damit bleibt mir nur im Päckchen zu liegen. Das heisst,  gleich an die Seite eines anderen Seglers legen, Steuerbord an Backbord. Nette Segler hängen an ihre freie Schiffsseite schon Fender raus, als Zeichen: kein Problem wenn du hier anlegst. Nur gleich wird geklärt; “Wir wollen aber schon um 6 Uhr los um die Brücke in Wolgast um 7.45 zu passieren“. „Kein Problem, ich habe ja einen Wecker“. Ach es ist schön dieses Segler leben,  erst mal gehe ich baden. Wenn auch die Wassertemperatur mich schnell wieder zum Handtuch drängt, ist es einfach wunderschön. ich laufe ein bisschen, sitze auf einem Stein und tue nichts, lausche dem Konzert der Natur, koche was auf dem neuen alten ORIGO. Ich gewöhne mich langsam an den Rhythmus  des Seglerlebens, orientiere mich auf dem Boot und freue mich auf mehr. Früh geht es ins Bett. Und das frühe aufstehen beschert mir einen Spaziergang in aller Frühe mit Mütze und dicken Pullover an diesem herrlichen Strand. Um 6:45 Uhr lege ich selber ab und fahre zurück, na die Hälfte segle ich bei zwei Windstärken, langsam zurück nach Wolgast.

3 Kommentare

  • Servus oder Hej, (ich bin ja gerade in Schweden),
    Das ist ein schöner Bericht und auch mir gefällt es in Freest sehr gut!
    Ist vorne voll, gerne gehe ich auch zur Frau Dubs in Ihre kleine Bootswerft. Dort findet sich meistens noch ein Plätzchen. Dann kann man im Ort an mind. drei Stellen ganz vorzüglich speisen. Ein bischen googeln und man findet es. Nicht zu vergessen das tolle Fischgeschäft von der Fischergenossenschaft. Oder gleich bei den Fischern an ihren romantischen Häuschen kaufen.
    Gruß Gundolf, gerade in den Schären.

  • Ute Lindenthal says:

    Och Rainer, das hört sich total schön an. In Freest war ich auch schon oft, komme ja von dort aus dem Norden. Schön, dass man immer noch Fisch kaufen kann, frisch geräuchert ist er am besten. Ich finde es schön, dass du uns hier teilhaben lässt. Pass auf dich auf und hab eine gute Zeit. Liebe Grüße, Ute

  • Cordula says:

    Hallo Rainer, Danke, dass wir an deine Erlebnisse teilnehmen dürfen. Jaaa, in Fresst war ich natürlich auch schon, und ich habe es lieben gelernt. Es gehört mit zu den schönsten Orten im Norden.
    Ich wünsche dir ganz viel Spaß, immer eine Handbreit Wasser unter dem Kiel und den Wind aus der richtigen Richtung.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.